Neues aus Nkhata Bay

Hallo liebe Freunde,

nachdem wir gestern Abend in Nkhata Bay angekommen sind, haben wir heute früh die Kochschule von James und Dickson besucht. Die beiden Gebäude stehen bereits – somit sind Sie weiter als von uns erwartet. Das Gebäude, welches die Küche beherbergen soll ist fast soweit, dass es eingerichtet werden könnte. Die Infrastruktur (Strom und Wasser) fehlt noch.

In einem einstündigen Gespräch haben Jörg, James, Dickson und ich den Ist-Zustand aufgenomemen und ausgearbeitet, welche die nächsten Schritte sind. Ferner haben wir – soweit möglich – versucht die Kosten zu ermitteln, um Wasser und Strom bis zum Küchengebäude zu legen. Wir haben die aus Deutschland stammende Besitzerin eines Restaurants in der Nähe kennengelernt, die uns sagte, dass Sie bereits über eineinhalb Jahre auf die Bereitstellung eines Stromanschlusses wartet. Der Grund sei Materialknappheit.

Alles in Allem sind wir auf einem guten Weg mit bislang keinen Rückschlägen. Es gibt z.B. für das Stromproblem Alternativen wie Solarenergie oder den Betrieb von Herd und Kühlschrank mit Hilfe von Gas.

Nkhata Bay ist ein grosses Dorf, mit mehreren kleinen Buchten, in denen sich das Leben auf der Strasse abspielt. Es ist alles sehr einfach aber auch sehr freundlich. Der Weg zu unserem zu Hause für die kommende Tage, der Njaya Lodge war etwas abenteuerlich: wir fahren einen Toyota Corolla, also keinen Offroader. Wir sind froh, dass es nicht regnet und die Strassenverhältnisse es zugelassen haben, dass wir zur Lodge vorfahren konnten. Wir hoffen, dass das Wetter sich hält. Denn nach einem richtigen Regenguss, bekommen wir das Auto dort nicht mehr heraus manövriert. 🙂

Liebe Grüsse von Jörg und Egils aus Nkhata Bay, Malawi