Mzimo Cookery School – die modernisierte Berufskochschule

Im September 2012 war ein kleines One Small Seed Team vor Ort in Nkhata Bay, um das Projekt abzuschliessen. Zuerst musste der Rohbau finalisiert werden. Außen wurden ein Wasserabfluss gelegt, die Treppe erweitert und das Gebäude mit Sicherheitsgittern für die Fenster und die Tür ausgestattet. Zusätzlich wurden Fensterscheiben eingesetzt. Danach ging es an die Inneneinrichtung. In zwei Großeinkäufen in Mzuzu wurden Herd, Kühlschrank und Tiefkühltruhe und die Küchenutensilien gekauft.

Natürlich war der Weg zur fertigen „Mzimo Cookery School“ etwas holprig. Aber gemeinsam mit James und Dickson und den vielen Helfern wurden diese Hürden – mal auf deutsche, mal auf afrikanische Art – gemeistert.

Und heute steht Sie in Vollendung da. Die modernisierte, berufsbildende „Mzimo Cookery School“ hat Ihren Betrieb aufgenommen. Die Kochschüler werden nun auf einem höheren Niveau ausgebildet, womit Ihre Chancen einen Job zu finden steigen.

Wir danken allen Unterstützern. Ohne euch wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen.

Kochen für eine bessere Zukunft

Das Projekt Kochen für eine bessere Zukunft haben Jörg und Kerstin Poppendieck angestoßen. Die beiden haben uns  von den Brüdern Dickson und James Phiri erzählt, die sie auf einer Reise in Malawi kennengelernt haben. Dickson und James betreiben in ihrer Freizeit seit ca. 10 Jahren in dem Ort Nkahta Bay unter einfachsten Bedingungen eine Kochschule. Hauptberuflich arbeiten sie in einer Lodge direkt am malerischen Malawi See.

Es ist nicht viel, was Dickson und James für ihre Kochschule brauchen, aber sie können es sich trotzdem nicht leisten. Besteck, Töpfe und Teller stehen ganz oben auf ihrer Liste. Auch einen Herd oder einen Kühlschrank haben sie noch nicht. Aber selbst wenn, könnten sie die nicht nutzen, weil es gar keinen Strom gibt. Dabei würde es gerade mal 1000 Euro kosten, eine Stromleitung von der Straße zur Kochschule zu verlegen.

Bei uns in Deutschland wäre solch eine Kochschule undenkbar. Hier in Malawi ist sie eine kleine Sensation. Jedes Jahr bilden James und Dickson, die Gründer der Kochschule, Jugendliche aus Malawi als Köche und Kellner aus. Die Ausbildung ist kostenlos, nur für die Lebensmittel muss ein kleiner Obolus gezahlt werden. Dickson und James haben auf ihrem Hof die erste private Kochschule Malawis gegründet. Die Kochschule betreiben sie in ihrer Freizeit, obwohl die Schule sie nicht wenig Zeit kostet. Aber es ist eine Herzensangelegenheit für sie. Deshalb investieren sie auch jeden malawischen Kwacha, den sie entbehren können, in ihre Schule.

Nach einem Besuch in der Schule im vergangenen Jahr stand fest, das wir Dickson und James unterstützen wollen. Wir finden es bewundernswert, wie zwei Männer, die gerade mal genug Geld haben, um ihre eigenen Familien zu ernähren, Jugendlichen eine Zukunft bieten wollen. Malawi ist eines der ärmsten und gleichzeitig schönsten Länder Afrikas. Die Menschen sind herzlich und freundlich, obwohl die meisten jeden Tag ums Überleben kämpfen.

Unser Ziel ist es, den Brüdern eine bessere Grundlage für die Arbeit in ihrer Kochschule zu ermöglichen. Dafür sollen zwei Gebäude errichtet werden. Im ersten Gebäude wird die neue Küche inklusive der notwendigen Ausstattung ihren Platz finden, das zweite Gebäude ist als Schlafraum gedacht. Sanitäre Einrichtungen dürfen da natürlich nicht fehlen. Außerdem wird eine Strom- und Wasserversorgung errichtet werden müssen. Eines der Gebäude soll zudem auch als Lehrraum genutzt werden.

Projektbroschüre